Thermische Modernisierung einer Wohnanlage in Hamburg Tegelsbarg

Die Wohnanlage in Hamburg-Poppenbüttel entstand Anfang der siebziger Jahre und besteht aus zwei L-förmigen Wohnblöcken sowie einem separaten Gebäude am Norbert-Schmid-Platz. Die ursprünglich einheitlich roten Ziegelgebäude sind durch Vor- und Rücksprünge stark gegliedert. Bei der Neugestaltung wurde diese Gliederung der Baukörper durch ein Wechselspiel aus unterschiedlich hellen Putztönen und Klinkerflächen herausgearbeitet und verstärkt. Die bestehenden markanten Pflanzkübel, die als Brüstungen auf den Balkonen dienen, konnten erhalten werden, wurden jedoch um die Stärke der Dämmung eingekürzt.

Im Rahmen der durch die IFB-Hamburg und KfW geförderte Gesamtmaßnahme erfolgte der Austausch der Fenster, die Außenwände erhielten ein WDV-System und die Decken gedämmt. Auf den Balkonflächen und in den Eingangsbereichen kamen dabei hochdämmende Resolharzplatten zum Einsatz, so dass die Reduzierung der Balkonfläche auf ein Minimum begrenzt werden konnte. Zwei bestehende Gasheizungsanlagen wurden durch ein Blockheizkraftwerk ersetzt, in den Wohnungen wurden Abluftanlagen eingebaut und zusätzlich im Keller die Leitungen gedämmt.

Objekt: Tegelsbarg 5-13, Raapeweg 4-16, Christian-Koch-Weg 2-4, Hamburg

Baumaßnahme: Thermische Modernisierung
Größe: 112 WE
Energiestandard: IFB-HH Stufe 1 (ENEV 2009)/KfW100
Bausumme: ca. 3,570 Mio. € brutto
Leistungszeitraum: 2012–2013
Leistungen: LP 1–7, Energieberatung

Auftraggeber: Bauverein der Elbgemeinden e.G.